WALI nahm am 14. Hessischen Sozialforum teil

Demokratie braucht soziale Gerechtigkeit

Europa kriselt, droht zur Festung ausgebaut zu werden. Die Europawahl steht an. Der Rechtsruck in Deutschland und Europa verschärft sich. Die Ungleichheiten wachsen. Die Verteilungskämpfe um Wohnungsraum, um Arbeit, um Integration und Bildung nehmen zu.

Wie können sich mehr Fairness, Mitbestimmung oder ökologische Nachhaltigkeit angesichts einer neoliberalen Sparpolitik in Hessen und in Europa verbreiten? Das Hessische Sozialforum, ein Bündnis aus sozialen Bewegungen und Bürgerinitiativen, aus Kirchen, Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden stellt die Frage nach einem guten Leben für Alle in den Mittelpunkt. Es fordert eine andere, alternative und soziale Politik im Lande Hessen und einen politischen Neustart für Europa! Unter dem Motto „Demokratie braucht soziale Gerechtigkeit – in Hessen und in Europa“ wurde zum 14 Mal in Frankfurt im Haus am Dom debattiert und informiert. Heribert Prantl, Jurist und Journalist der Süddeutschen Zeitung, hielt den zentralen Vortrag: Die demokratische Herausforderung in Zeiten des Rechtsrucks. Danach folge noch eine Podiumsdiskussion mit dem Titel: Hessen, Europa – wohin? Es diskutierten: Prof. Dr. Heribert Prantl, Jörg Köhlinger, IG - Metall Bezirksleiter Mitte, Annette Wippermann, Der Paritätische Hessen, Meron Mendel, Bildungsstätte Anne Frank und ein Vertreter von Friday for Future. Danach wurde die Veranstaltung auf dem Paulsplatz unter dem Titel „#umsetzen - 70 Jahre Grundgesetz - ein Grund zu feiern und zu kämpfen“ mit Musik, politischen Impulsen und Diskussionsrunden fortgesetzt. 

Wir – die Verantwortlichen der WALI – bedanken uns bei den Organisatoren für die tolle Veranstaltung.