Kulturprojekt "Moderne Zeiten"

Wie in jedem Jahr veranstaltete die WALI auch im Jahr 2008 ein Kulturprojekt, dessen Motto „Moderne Zeiten“ lautete. Entwickelt wurde ein Theaterstück, in dem der soziale Abstieg eines Mannes aus einer eben noch geglaubten „heilen Welt“ ins Bodenlose pantomimisch dargestellt wird. Nachdem die Präsentationsgruppe der WALI ein entsprechendes Skript mit eingearbeiteten expressionistischen Gedichten und untermalt mit einer teilweise verfremdeten Version von Anton Vivaldis 4 Jahreszeiten erarbeitet hatte, begannen die Proben des ausschließlich aus Laiendarstellern bestehenden Ensembles unter der Leitung von Erich Schaffner, einem klassisch ausgebildeten Schauspieler und Regisseur. Gleichzeitig beschäftigten sich andere Teilnehmer mit der Erstellung eines Bühnenbildes, eine weitere Gruppe arbeitete sich in die Bereiche Licht- und Tontechnik ein.

 

Nach einigen Veränderungen am Manuskript, wurde das Stück am 11. Dezember 2008 im großen Saal der Heilig-Geist Gemeinde in der Hospitalkirche in Wetzlar aufgeführt. Eröffnet wurde die Veranstaltung von einem Gottesdienst, der das Thema „Reiche Gesellschaft – Arme Menschen“ hatte. Danach verwöhnte unsere Küchencrew die zahlreich erschienenen Gäste mit einem kalten Buffet, das bei allen Beteiligten auf großen Zuspruch stieß. Anschließend zeigten sich die zahlreich erschienenen  Zuschauer von der Aufführung des Bühnenstücks hellauf begeistert.

Zu den Highlights des Bühnenstücks gehörten die auf der einen Seite liebevollen, auf der anderen Seite kalten und herzlosen Szenen zwischen Klaus-Dieter Herrmann und Shanaz. Tetsuro Pecoraro überzeugte die Anwesenden mit dem Vortrag des Gedichts "Der Krüppel" von Klabund. Auch die Sequenz mit der erfolglosen Suche nach Arbeit des ganzen Ensembles hinterließ einen bleibenden Eindruck. Die einzelnen Akte waren absolut harmonisch mit Musik und Licht abgestimmt.   

Am Kulturprojekt der WALI waren in den Bereichen Schauspiel, Bühnenbild, Technik, Auf- und Abbau und Catering insgesamt 61 Menschen beteiligt.