WALI-Aktion zum Mindestlohn

Gemeinsam mit dem DGB-Kreisverband Wetzlar hat die WALI am Montag 14.Januar 08 über die Situation von Menschen informiert, die trotz Erwerbstätigkeit am Rande des Existensminimums leben.

Die Fototafeln und der Film in dem 12 Meter langen Truck zeigen unter dem Titel "Armut trotz Arbeit" und deren Geschichte, aus denen die Menschen verachtende "Geiz-ist geil" Mentaltität bei Löhnen und Gehälter deutlich wird. Begleitet wird der Truck von überdimensionalen ca. 3 Metern großen Puppen, die häufig unterbezahlten Berufe wie Krankenschwestern, Wachpersonal u.a. darstellen. So soll die Forderung nach gesetzlichen Mindestlöhnen künstlerisch unterstrichen werden. Auch in der WALI wurde in den vergangenen Monaten häufig über das Thema "Mindestlöhne" diskutiert, u.a. auch auf der Jahreshaupterversammlung am 20.12.07.
Die Zahlen sind erschreckend: die Anzahl der ALG II-Bezieher mit Einkommen aus Erwerbstätigkeit ist im Lahn-Dill-Kreis in den letzten 2 Jahren von ca. 700 (Jahr 2005) auf über 3.000 (Jahr 2007) gestiegen.