Büchertisch in der Thalia Buchhandlung

Von Fantasy Roman bis zur sozialkritischen Gesellschaftsanalyse: WALI Teilnehmer präsentieren ihre Lieblingsbücher

Dem Engagement von Julian Appel hat es die WALI zu verdanken, dass lesebegeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Trägers einen Büchertisch mit ihren Lieblingsbüchern zusammenstellen konnten.

Direkt im Eingangsbereich der Thalia Buchhandlung im Wetzlarer Forum präsentieren wir unter dem Motto „Bücher, die uns wichtig sind“ bis mindestens Ende März eine Auswahl von Exemplaren. Entstanden ist das Projekt aufgrund einer Idee von Julian Appel, der in diesem Jahr seine Ausbildung zum Buchhändler bei Thalia abschließt. „Wir machen am Ende der Ausbildung ein selbstständiges soziales Projekt. Ich habe mich mit Stefan Lerach von der WALI in Verbindung gesetzt und wir haben gemeinsam herausgefunden, was junge Arbeitslose im gigantischen Bücherangebot besonders interessiert“, so Appel.Zur Motivation, gerade die WALI für sein Abschlussprojekt anzusprechen, erläuterte er in seiner Eröffnungsrede: „Der Bielefelder Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer leitete ein mehrjähriges Forschungsprojekt zum Phänomen der sogenannten „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ (darunter fallen Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und weitere Diskriminierungsformen). Die Ergebnisse wurden unter dem Titel „Deutsche Zustände“ in zehn Bänden im Suhrkamp Verlag veröffentlicht.

Im Jahr 2007 untersuchte Heitmeyer erstmals auch das Phänomen der „Abwertung von Langzeitarbeitslosen“. Dabei kam u.a. heraus: Fast 50% der Befragten waren der Meinung, die Arbeitslosen seien kaum daran interessiert, überhaupt einen Arbeitsplatz zu finden. Ob sich dieser Teil der Befragten wohl über unseren Tisch wundern würde, weil lesende Arbeitslose außerhalb ihres Vorstellungsbereichs liegen? Gut möglich. Sofern es jedenfalls derartige Vorurteile gibt, hoffe ich, dass wir diesen mit unserem gemeinsamen Projekt etwas entgegensetzen können. Und ich hoffe, dass wir die WALI und ihre Arbeit in Wetzlar noch bekannter machen. Denn als „Ansprechpartner und Anwalt arbeitsloser Menschen“, wie es im Leitbild der WALI heißt, halte ich sie für außerordentlich wichtig.“

Der Büchertisch ist noch einige Wochen zu sehen. Deshalb unser Appell: besucht unsere Bücherauswahl und schaut Euch auch sonst noch in der Buchhandlung „Thalia“ um. Es gibt sicher für jeden etwas zu entdecken. Und denkt daran: Bücher sind „Essen auf Rädern“ für den Kopf. 

Die hier angehängte PDF-Datei enthält die sehr lohnenswerte Begrüßungsrede von Julian Appel, anlässlich der Eröffnung des Büchertisches. Bitte unbedingt lesen!" 

DownloadGröße
PDF icon Azubi Projekt WALI Thalia208.83 KB