Projekte

Theaterprojekt: Hier war Schiller auch nicht...

Die Wetzlarer Arbeitsloseninitiative beteiligte sich 2005 am Programm der Wetzlarer Kulturtage mit einem eigenen Stück(chen) "Der Apfelschuss".

 

 

Stadtteil-Projekt im Wetzlarer Westend: Gesundheit für alle 2004

Obstkorb aus dem GesundheitsprojektVon März bis Juni 2004 fand im Nachbarschaftszentrum jeden Dienstag ein offenes Gesundheitsangebot für die Bewohner/innen des Westends statt. Parallel zur Lebensmittelausgabe der Mahlzeit wurde ein Angebot zum Mitmachen, Auftanken und Kraft schöpfen angeboten.

Wahlverwandtschaften - Tile Kolup trifft Charlotte Buff

Ein Umfangreiches Kulturprojekt (nicht nur) für Erwerbslose

Im Jahr 2003 knüpft die WALI an das erfolgreiche Kulturprojekt von 2002 an und präsentiert den Bettler und "falschen Kaiser" Tile Kolup zusammen mit Charlotte Buff, deren 250. Geburtstag Wetzlar in diesem Jahr feiert . Tile Kolup gab sich vor 700 Jahren als Kaiser aus, wurde enttarnt und verbrannt. 

"Unter dem Motto 'Kultur und Soziales gemeinsam präsentieren' hat sich die Wetzlarer Arbeitsloseninitiative WALI erneut ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen. Mit dem Titel 'Wahlverwandtschaften' führt es zwei in Wetzlars Geschichte bekannte Personen zusammen: den im vergangenen Jahr von der WALI bereits präsentierten Tile Kolup und Charlotte Buff, deren 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Die historische Verknüpfung, die zeitlich gesehen gar nicht stattfinden konnte, und die damit einen Überraschungseffekt darstellt, lenkt den Blick auf das Ziel der WALI, mit einem ungewöhnlichen kulturellen Angebot auf sich aufmerksam zu machen.
Die Wetzlarer Arbeitsloseninitiative bemüht sich - und das ist nicht hoch genug zu loben - in Zeiten der Arbeitslosigkeit sinnvolle Tätigkeitsbereiche für Erwerbslose zu schaffen, ihnen die Möglichkeit zu geben, Eigeninitiative zu entwickeln, sich für ihre Stadt zu engagieren und zum kulturellen Leben beizutragen."

Oberbürgermeister Wolfram Dette - Schirmherr des Projekts

Internetprojekt für Erwerbslose 2001-2002

In Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk als Kooperationspartner fand in der WALI ein dreimonatiges Computerprojekt mit dem Schwerpunkt "Internet für Erwerbslose“ statt. Insgesamt 20 Erwerbslose hatten dabei die Möglichkeit, Computer-Grundkenntnisse zu erwerben und sich in das Medium Internet einzuarbeiten. Der Kurs wurde geleitet von Diplom-Pädagogin Martina Bodenmüller und IT-Consultant Gerd Wilhelm.

Schaufenstergestaltung im Buchladen Aßlar

Ab 28. November veranstaltet die Buchhandlung am Markt in Aßlar über die Adventszeit hinweg einen Sonderverkauf handsignierter Bücher zugunsten der WALI. Als Gegenleistung gestaltet eine Kreativgruppe der WALI unter Anleitung von Martina Bodenmüller hierzu eines der Schaufenster der Buchhandlung.

Im Herbst 2001 gestaltete die WALI ein Schaufenster in der Buchhandlung am Markt in Aßlar. Ein erstes Plakat zeigte verschiedene Entwürfe der Kreativgruppe.

Gesicht zeigen- Dialog der Kulturen

"Mit Eigeninitiative und Kreativität zum Wiedereinstieg in das Berufsleben"

 

Das Kulturprojekt der WALI im Sommer 2001

Malprojekt gegen Rechts

"Gegen Rechts" lautet der Titel eines monumentalen, 12x2,10 m großen Bildes, das seinerzeit auf Leinwand im Atelier "Löwenherz" in der Wetzlarer Friedenstraße 26 als Kunstobjekt der Wetzlarer Arbeitsloseninitative (WALI) gemeinsam mit einigen jungen Leuten der Lebenshilfe Wetzlar/Weilburg entstand.
Für die "künstlerische Leitung" konnte der Wetzlarer Zeichner, Grafiker und Illustrator Peter Atzbach gewonnen werden.

Filmprojekt "Wendepunkte"

Ein Projekt zum Thema Arbeitslosigkeit und Armut. Im Rahmen des Leitbildes der WALI "Kultur und Soziales gemeinsam präsentieren" zeigte die Initiative Ergebnisse ihrer Arbeit, die in einem Videofilm festgehalten sind. Das Projekt soll dazu beitragen, einen sinnvollen Umgang in der Zeit der Erwerbslosigkeit zu finden, wenn möglich zu leben, und künstlerisch darzustellen.

"Die Bestimmung des Menschen ist Tätigkeit" Das Goethe - Projekt der WALI im Jahr 1999

Im Jahre 1999 feierte Wetzlar den 250. Geburtstag Goethes. In der Goethe-Stadt fanden über 70 Veranstaltungen aus diesem Anlass statt. Die WALI trug mit verschiedenen Projekten und Veranstaltungen hierzu eine Sichtweise des "Goethe von unten bei".

Seiten