„Besser Miteinander“

Anders ist normal. Norm ist nicht die Regel. Sind wir nicht alle irgendwo ein wenig behindert? Alle Menschen sind unterschiedlich, haben individuelle Bedürfnisse und Probleme. Da ist Behinderung nur eine Facette des Lebens.

Verteidiger der Inklusion sehen die Unterschiedlichkeit als Realität. Die Widersacher sind der Meinung, dass Inklusion nicht die Entwicklung der Menschen fördert, sondern nur das Prestige der Politik in den Vordergrund stellt. Dennoch gilt für die WALI-Teilnehmer „Besser Miteinander“ und Inklusion fördern, denn wir sind gegen Ausgrenzung jeglicher Art.

Mit vielen Projekte, z.B. unseren Kreativkurs oder anderen Veranstaltungen, befassten sich die Teilnehmer intensiv mit dem Thema. So ist es auch nicht verwunderlich das sich die Theatergruppe der WALI damit beschäftigte.

Wie in jedem Jahr startete die Veranstaltung mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Niedergirmes. Diesen hielten die Pfarrerin Ellen Wehrenbrecht und Stephan Aurand, Kreisdezernent für Soziales und Jugend.

Ein hervorragendes Buffet im Foyer sorgte im Anschluss für das leibliche Wohl und gab den Gästen die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Hierzu ein herzliches Dankeschön an die Küchencrews.

Für Interessierte fand eine Ausstellung zum Thema Inklusion im Entree und Saal des Nachbarschaftszentrum Niedergirmes statt. Hier wurden einige Arbeiten des Kreativ-Kurses, der Werkstatt und der Bühnenbildner ausgestellt. Moderiert wurden die Kurse von Martina Bodenmüller, Peter Diegel Kaufmann und Michael Lobbes.

Das machte Lust auf mehr, denn nach dem leckeren Schmaus folgte das Bühnenstück der Theatergruppe unter der Regie von Erich Schaffner. Dieses Jahr erarbeitete man sich eine Zusammenstellung von Texten nach Ernst Toller und Georg Büchner. Zunächst begeisterte man das Publikum mit einigen Briefen von Büchner, Szenen aus Leonce und Lena, Dantons Tod und dem Woyzeck. Nach der Pause faszinierte man die Zuschauer mit Szenen aus den Stück „Hinkemann“ von Ernst Toller.

Rund zweihundert Zuschauer erlebten einen unvergesslichen Abend. Ihnen wurde Georg Büchner und Ernst Toller in leichtverständlicher und unterhaltsamer Art präsentiert.

 

Natürlich bedankt sich die WALI bei allen die dieses Erlebnis ermöglichten.

Hier ein paar Eindrücke der Buß- und Bettagsveranstaltung

 

Artikel aus der WNZ